Aquarell malen einfache Motive lernen irma link Illustratorin

Aquarell malen: Mit einfachen Motiven experimentieren

DER HERBST SPRÜHT NUR SO VOR FARBEN

Aquarell malen: Jetzt! Ich möchte dich ermutigen, die Herbstzeit zu nutzen und seine schönsten Farben einzufangen. Wie das geht, zeige ich dir im nachfolgendem Tutorial, das vom Schwierigkeitsgrad „Einfach“ ist. Hol ganz einfach deinen Farbkasten mit Wasserfarben hervor, nimm dir ein Stück Aquarellpapier und starte.

LEGE ALS ERSTES DEINE FARBPALETTE MIT 3-4 FARBTÖNEN FEST.

Herbst-Farbpalette

Wie immer brauchst du eine gute Ausgangsbasis. Ich schlage vor, passend zum Herbst auch diese Töne zu verwenden. Du kannst natürlich alternativ auch deine Lieblingsfarben nehmen. ABER beschränke dich auf max. 4 Farbtöne.

FIXIEREN

Damit sich dein Blatt beim Arbeiten nicht wellt, fixiere es an allen 4 Seiten mit Malerkrepp auf dem Tisch oder deiner Malplatte. Eine extra Malplatte aus Holz hat den Vorteil, dass du dein Aquarell ganz flexibel auch an einen anderen Ort tragen kannst. Das ist zum Beispiel von Vorteil, wenn du während der Trockenzeit etwas anderes zu tun hast oder du später weiter arbeiten möchtest.

SKIZZIEREN

Zeichne mit einem Zirkel oder einem anderen runden Gegenstand Kreise in zwei verschiedenen Größen aufs Papier. Dabei sollen sich die geometrischen Formen überlappen.

AQUARELL MALEN: NASS-IN-NASS ARBEITEN

Vorweg: Lasieren ist hier das Befeuchten des Papiers mit Wasser. Das geschieht so, dass das Papier matt glänzt.

Mit Wasser lasieren. Achte darauf, dass die Papierfläche nicht schwimmt, sonst verhindert das Wasser der Farbaufnahme.

Lasiere einen großen Kreis mit Wasser und verwende eine Farbe für den Außenkreis und eine zweite Farbe für den Innenkreis. So, dass sie sich beide Farben berühren. Übernimm dieses Prinzip bei den nächsten großen Kreisen. Wechsle hier die Farben und Kombinationen.

MEIN TIPPS:

  1. Lass die Farben fließen! Versuch sie nicht zu stark durch zu viele Striche zu beeinflussen.
  2. Suche harmonische Farbkombinationen.

WICHTIG: Lass die Kreise gut trocknen!

Das ist eines der Wichtigsten Gestaltungsabschnitte im Malprozess! Sonst erhältst du unerwünschte Verlaufseffekte oder ungewollte Farbmischungen.

DOCH, wenn du es wild magst, experimentiere einfach, wie du zu DEINEM tollen Ergebnis kommst. Das ist dein Weg! Der eine ist zaghafter und besonnen. Ein anderer würde sich eingeengt fühlen, bei zu vielen Vorschriften. Finde deine Weg!

AQUARELL MALEN: NACH DEM TROCKNEN IST VOR DEM MALEN

Wenn alles gut getrocknet ist, widme dich den kleinen Kreisen. Lasiere sie wieder mit Wasser und arbeite mit den Farben. Hier hast du zwei Möglichkeiten:

  • Male die kleinen Kreise einfarbig.
  • Oder nimm auch hier zwei Farben, wie bei den großen Kreisen. Ich habe mich für die ruhige, einfarbige Variante entschieden.

Anschließend lass dein fertiges Aquarell wieder trocknen.

SPIELEN IST FREIHEIT

Wenn dir diese einfache Aquarellübung gefallen hat, dann spiele weiter. Nimm statt den Kreisen:

  • Rechtecke mit spitzen oder runden Ecken
  • Dreiecke
  • freie organische Formen
  • breite Linien

Du hast die Wahl!

AQUARELL MALEN, UND DANN?

Du hast nach dem Malen viele Möglichkeiten deine Malübung weiter zu verwenden:

  1. Wenn du überglücklich mit dem Ergebnis bist, dann rahme es und hänge es als Motivation an deine Wand.
  2. Verschenke es und lass dadurch andere Herzen höher schlagen.
  3. Wenn du nur mäßig mit dem Ergebnis zufrieden bist, dann werfe das Bild nicht weg. Oder lege es in die hinterste Schublade. Suche dir den/die schönsten Ausschnitte und mache Postkarten oder Anhänger für Geschenke draus.

HAB DEN MUT mein Tutorial auszuprobieren und einfach wieder etwas Kreatives zu gestalten. Der Herbst und die bevorstehende kalte Jahreszeit sind einfach optimal dafür!


Kreative Zeiten/Workshops mit mir