Kalligraphie lernen 3 Strategien für leichteres Üben irma link Blog Üben leicht gemacht

Kalligraphie lernen, 3 Strategien für mehr Leichtigkeit beim Üben

Kalligraphie lernen leicht gemacht: So findest du Zeit zum Üben.

Kalligraphie lernen und Zeit dafür zu finden, ist eines der zentralen Themen, die euch immer wieder beschäftigen. Was im Alltag oft sehr schwierig unter einen Hut zu bekommen ist, wird beim Umsetzen meinen 3 Strategien wesentlich leichter. Eines ist aber der Schlüssel zum Erfolg:


Wollen & wirklich umsetzen.


Denn es nutzt der beste Vorsatz nichts, wenn du ihn nicht ernsthaft verfolgst. Glaub mir, ich kenne die Höhen & Tiefen, genauso wie du! Doch regelmäßiges Üben und Zeit dafür zu finden, ist leichter als vermutet:
Im Laufe der Zeit habe ich beim Lernen Tipps und Tricks entwickelt, damit mir der Gedanke: „Ich habe keine Zeit!“ viel weniger passiert. Diese Erfahrungen wandelten sich in 3 Strategien um, die ich immer wieder anwenden und die mir über Zeiten hinweghelfen, wenn ich mal nicht so entspannt sein kann.

Lass mir dir davon erzählen …

Meine 3 Strategien für mehr Leichtigkeit beim Üben

Schau dir dazu gerne mein Video an. Falls du lieber liest, dann hüpfe unter das Video:

Hinweis: Falls du das Video nicht sehen kannst, akzeptiere bitte die Cookies.

Kalligraphie lernen, Strategie Nr. 1

Finde für dich heraus, wie oft du üben kannst. Ideal ist natürlich das tägliche Üben. Aber ich weiß, mit Kindern und Familien und anderen Verpflichtungen, ist es meistens sehr schwer möglich. Falls du tägliches üben nicht schaffst, schreibe 1-3 Mal in der Woche.

Der Vorteil beim häufigen Üben ist, dass du sehr schnell zu guten Ergebnissen kommst. Das hilft dir sehr, um erfolgreicher zu schreiben. Aber auch, wenn du nur 1-3 Mal übst, kommst du zu Ergebnissen. Es dauert dann vielleicht ein bisschen länger. Aber so kannst du es auch schaffen.

Nutze doch die im Video erwähnten Aufwärmübungen. Dann kommst du leichter in den Schreibflow.
Du brauchst dafür vorerst nicht einmal Tusche & Feder, sonderen deinen weichen Bleistift.

Aufwärmübungen, Warm-up-Drills, Newsletteranmeldung Kalligraphin irma link artist

Mein Tipp zur Strategie 1:
Richte dir ein Zeitfenster ein, in dem du gut üben kannst.


Meine Aufwärmübungen sind ein super Start, den ich dir ans Herz legen. Denn auch ich nutze sie, um locker zu werden. Manchen Tag ist man einfach sehr angestrengt. Alle Übungen entspannen, du legst dabei deinen Stress ab und kommst damit automatisch in einen tollen Schreib-Flow Kalligraphie zu lernen. Probiere es aus!

Kalligraphie lernen, Strategie Nr. 2

Wie lange ist die beste Übungszeit? Meine Erfahrung sagt, dass 1-1,5 Stunden ideal sind:

  • 10-15 Minuten zum Aufwärmen
  • 30-45 Minuten zum Eintauchen in deine Kalligraphie-Welt/Übungszeit
  • 15-30 Minuten zum Ausklingenlassen/Erschöpfungsphase

Auch hier ist es wichtig zu schreiben. Alle Zeiten sind Anhaltspunkte, die aus meinen Erfahrungen resultieren. Vielleicht geht es die ähnlich? Oder es ist bei dir ganz anders. Nimm die Zeiten so an, wie sie für dich passen.

Zum Beispiel so:

  1. Falls du weiter schreiben möchtest, weil du an diesem Tag soviel Zeit zur Verfügung hast, dann lege unbedingt noch einmal 15 Minuten Pause ein.
  2. Wenn du merkst, dass an diesem Tag gar nichts fließt, lege deine Kalligraphie-Sachen beiseite und starte morgen wieder richtig durch. Erzwingen bringt hier gar nichts.

Mein Tipp zur Strategie 2:
Stelle dir keinen Timer, sondern: Lass die Zeit fließen!


Zusatztipp: Kalligraphie lernen mit Kindern

  • Suche dir einen ruhigen Schreibplatz, ein Platz, wo du entspannt schreiben kannst.
  • Suche dir ein Zeitfenster, welches in denen Tagesablauf entspannt passt! Das können Schreibzeiten sein, in denen deine Kids selbst kreativ sind und ihr gemeinsam am Tisch sitzt und gestaltet.
  • Oder nutze auch den Abend, wenn du lieber für dich allein sein magst beim Schreiben
  • Wichtig ist, dass du dich wohlfühlst, dann ist das Üben kein Üben mehr, sondern gelebte Freude.
  • Sie gibt dir Kraft, Achtsamkeit für dich selbst und ich empfinde immer ein Stückchen Glück beim Schreiben. Wer das schon erlebt hat, weiß wovon ich schreibe.

Kalligraphie lernen, Strategie Nr. 3

Welche Tageszeit ist ideal. Wenn dir dieser Punkt wichtig ist, lies hier weiter und nutze meinen Lieblingstipp.


Mein Tipp zur Strategie 3:
Nutze dein kreatives Zeitfenster zum Schreiben!


Suche dir eine Tageszeit zum Schreiben, in der du wach und frisch bist, denn dass macht dich unheimlich produktiv und alles geht viel leichter. Denn die Natur hat dir dieses schöne entspannte Zeitfenster einfach schon bereit gestellt! Ich beispielsweise kann morgens, sehr früh, sehr produktiv und kreativ sein. Ein anderer wiederum kommt abends erst so richtig auf Touren. Einscheide selbst und finde heraus, wann dein kreatives Fenster ist.

Mein Tipp zum Herausfinden: Übe zu unterschiedlichen Tageszeiten, notiere deine Kondition, vergleiche deine Ergebnisse und entdecke dabei die beste Zeit für dich.
Mein Tipp für Alltagsgestresste: Setz dir in dein Handy oder elektronischen Kalender einen Termin mit Klingelton, dann kannst du deine Kalligraphie Übungszeit nicht mehr verschwitzen.

Ich denke, wenn du diese Tipps einfach umsetzt, wir es viel einfacher werden beim Üben.